Espressotipps

Alte Espressomaschinen

Diese wunderschöne Faema E-61 mit 2 Brühgruppen stammt aus dem Jahr 1963 und wurde bereits betriebsfertig instandgesetzt. Die Maschine verfügt über einen Schutzschalter, der bei zu geringer Wasserberfüllung des Kessels eingreift.FaemaE-61
Pumpe, 2-gruppig - Diese wunderschöne Faema E-61 mit 2 Brühgruppen stammt aus dem Jahr 1963 und wurde bereits betriebsfertig instandgesetzt. Die Maschine verfügt über einen Schutzschalter, der bei zu geringer Wasserberfüllung des Kessels eingreift.
Preis: 1900 Euro

Buchtipp:

Thomas Drexel: Alte Häuser sanieren. 8 Projekte in Bildern, Plänen, TextenThomas Drexel: Alte Häuser sanieren. 8 Projekte in Bildern, Plänen, Texten Für die Sanierung eines alten Hauses gibt es vielerlei Gründe: die persönliche Vorliebe für alte, meist stimmungsvollere Räume, die Faszination...

Restauranttipp:

Vecchia trattoria della pesaGemütlich, rustikal, gutes Essen Ach, was soll man meckern, wenn man zu seinem Geburtstag von einer netten und gutaussehenden Italienerin in ein heimeliges Lokal...

Museo di Macchine

Bezzera1903

1903: Desiderio Pavoni erwirbt das Bezzera-Patent und ab 1905 produziert La Pavoni Espressomaschinen, die auf dieser Bauart beruhen.

Bild: Pavoni1905 Auch hier sehen sie ein altes Dampfkessel von La Pavoni, der ursprünglich genau so in den Bezzera-Maschinen verwendet wurde.
Illy 1935 1935: Die berühmte "Illetta" von Francesco Illy.
Gaggia 1946 1946: Die dreigruppige Gaggia, ein Meilenstein in der Entwicklung der Espressomaschinen. Vom Barista wurde damals noch Kraft erwartet.
Cimbali 50er Jahre 50er Jahre: La Cimbalis Haushaltsmodell "Microcimbali" brachte den Espresso von den Bars in die heimatliche Küche.
Faema 50er Jahre 50er Jahre: Vor der Erfindung der E-61 gab es auch von Faema Handhebelmaschinen. Hier die "Procompresso".
Robiatti 1956 "Atomic Home Espresso", Robiattis Design-Klassiker aus dem Jahr 1956 für die Herdplatte. In den 50ern war Europa noch fasziniert von den Möglichkeiten der Atomenergie und wählte sie als Namenspaten.
Faema E 61 1961: Faema's E61, Der Prototyp aller modernen Espresso Maschinen, dessen Brühgruppe praktisch unverändert noch heute in vielen professionellen Halbautomaten so verbaut wird. Unsere Lieblings-Faema sehen Sie übrigens hier...
La Pavoni Handhebelmaschine Diese Handhebelmaschine von La Pavoni steht im Java World in New York.
Quick Mill aus den 60ern 60er Jahre: Die "Quick Mill" von Quick. Quick ist mittlerweile fast nur noch als Produzent von Kaffeemühlen bekannt, stellte aber in den 60ern noch Espressomaschinen her.
Gaggia Gaggia gewinnt einen Preis für ihre Espressomaschine.

Ihr Beitrag für das "Museo di Macchine". Senden Sie uns Ihr Bild von einer alten Espressomaschine mit einem kurzen Text. Egal ob diese bei Ihnen zuhause steht oder Sie diese in einer Bar entdeckt haben. =