Buchtipps

Alte Espressomaschinen

Passend zu ihrer historischen Espressomaschine bieten wir Ihnen hier ein wunderschönes Neon-Barschild im 50er Jahre-Stil an. Es ist bereits funktionstüchtig instandgesetzt. Maße ca. 150 x 60 x 15 cm für die Schrift, 190 x 20 cm für den Rahmen.Barschild
Neon - Passend zu ihrer historischen Espressomaschine bieten wir Ihnen hier ein wunderschönes Neon-Barschild im 50er Jahre-Stil an. Es ist bereits funktionstüchtig instandgesetzt. Maße ca. 150 x 60 x 15 cm für die Schrift, 190 x 20 cm für den Rahmen.
Preis: 1000 Euro

Buchtipp:

Giovanni Orelli: Der lange WinterGiovanni Orelli: Der lange Winter Giovanni Orellis Erstling "Der lange Winter" wurde 1964 noch im Manuskript mit dem Veillon-Preis ausgezeichnet und machte den Tessiner Autor...

Restauranttipp:

Enoteca Regionale del RoeroEines der besten im Piemont Dies begeisternde Lokal ist sicher eines der besten im kulinarisch verwöhnten Piemont. Der junge, nette Chef Davide Pallude, ein Meisterkoch...

Literaturtipps & Rezensionen

M. Cacciatore, L. Reinirkens, A. Pudenz: Toskana. Genussreise und Rezepte.

Für die wohl beliebteste Reiseregion Italiens, die Toskana, gilt vielleicht mehr noch als für andere Landstriche die Zauberformel der italienischen Küche "Was die Natur gibt, ist von hoher Qualität und wird ohne viele Verfeinerungen zubereitet und genossen." Auch toskanische Speisen leben - wenn sie den Namen verdienen - vornehmlich von der Frische und dem Eigengeschmack weniger Zutaten.

Über die Toskana als kulturellen Mittelpunkt Italiens ist bereits im Übermaß berichtet, die ihrem Ursprung nach ländliche und traditionelle Küche hat der vorliegende Band aus dem Haedecke-Verlag zum Thema. Das Buch richtet sich an den Toskanareisenden, der seine im Urlaub erworbenen kulinarischen Kenntnisse auf den heimischen Balkon hinüberretten möchte.

So findet der kundige Heimgekehrte natürlich die in der Region unverzichtbaren "Crostini al fegato", geröstete Brotscheiben mit Hühnerleber, ohne die auch die geringste Mahlzeit nicht würdig beginnen kann. Die klassisch einfachen "Spaghetti aglio, olio e peperoncino" haben ebenso Eingang gefunden wie eine rustikale Bohnensuppe, das wohl bekannteste Exportgericht: "Bistecca alla fiorentina" oder ein etwas aufwändigeres "Hasenragout in Schokoladensauce".

Die Auswahl der Rezepte ist klassisch zu nennen, allzu exotische Ausflüge werden nicht gewagt, was die Nachkochbarkeit der Gerichte erheblich erleichtert und echte Wiedersehensfreude mit Urlaubsgenüssen wahrscheinlicher macht. Die Zutatenlisten sind übersichtlich, die Lebensmittelfotografien zeitgemäß modern und anregend, die Kochanleitungen sind für meinen Geschmack teilweise etwas arg stenografisch geraten, zumal die Auswahl der Speisen sich vermutlich an den inspirierten Gelegenheitskoch und Gelegenheits-Toskanareisenden richtet und nicht an ausgewiesene Kenner.

Die Zubereitung wird hiervon aber kaum beeinträchtigt, zumal ein italienisches Rezept sowieso eher Inspiration zum Variieren sein soll, als streng zu befolgender Ablaufplan. Entscheidender ist also wie so häufig, dass Sie einen ordentlichen Fisch- und Gemüsehändler Ihres Vertrauens auftun, die Ihnen liefern, woran es im zypressenbewehrten Hügelland und am Küstensaum niemals mangelt.

Weinempfehlungen zu den Gerichten, ein kurzer Abriss zur Tradition der toskanischen Küche, empfehlenswerte Restaurants und ein alphabetisches Register runden das gelungene Büchlein ab.

Kai Tippmann

Klicken Sie hier, wenn Sie das Buch erwerben wollen.