Restauranttipps

Alte Espressomaschinen

Diese Faema President mit einer Brühgruppe ist noch nicht instandgesetzt, aber komplett.FaemaPresident
Handhebel, 1-gruppig - Diese Faema President mit einer Brühgruppe ist noch nicht instandgesetzt, aber komplett.
Preis: 1700 Euro

Buchtipp:

Andreas Schwab, Claudia Lafranchi: Sinnsuche und Sonnenbad. Experimente in Kunst und Leben auf dem Monte Verità.Andreas Schwab, Claudia Lafranchi: Sinnsuche und Sonnenbad. Experimente in Kunst und Leben auf dem Monte Verità. Nicht schlecht gewählt ist der Titel eines Buches, das den bunten Strauss von Aktivitäten auf dem Monte Verità einfangen will:...

Restauranttipp:

Le VolteHerzlich, familär und lecker. Fangen wir einmal so an: Das Ristorante Le Volte ist so gut, dass ich mich bemüßigt sehe, diese brach liegende...

Romantisch im Herzen von Verbania

Bewertung

Restaurant: Ostaria Sassin


Besuch am: 06.04.2006
Region: Piemonte

Ostaria Sassin

Ach doch, selbst in den Touristenzentren am Lago Maggiore kann man ordentlich essen gehen. Insbesondere, wenn man sich ein wenig vom Seeufer fortbewegt und zum Beispiel die verwinkelten Gassen der Altstadt von Intra aufsucht (cinque vie). Und wer sollte besser um die Bedürfnisse der deutschsprachigen Urlauber und Einheimischen Bescheid wissen als ein deutscher Betreiber mit seiner italienischen Frau. Man muss wissen, dass die Übernahme des Sassin, einst Keimzelle der roten Weltrevolution und eine Institution der Arbeiterbewegung in Verbania, durch einen Deutschen ein Sakrileg darstellt und die Tatsache, dass die Ostaria hervorragend angenommen wird, schon allein ein Qualitätsbeweis ist. Piemontesische Bergbewohner können nämlich sehr stur sein, wenn es um ihre Heiligtümer geht.

Jedenfalls kannte ich nur das "alte" Sassin, eine karge Weinstube mit einfachster Küche und einem schweren Duft aus frittiertem Fisch und ins Holz eingezogenen Weinlachen. Umso angenehmer stellt sich die Ostaria dem Besucher heute dar. Das uralte Lokal wurde behutsam umgebaut und dabei typische architektonische Eigenheiten wie Gewölbedecke im Saal und rustikale Holzbalken im vorderen Bereich beibehalten. Die Wände sind in lokaltypischer "Bauernmalerei" geschmückt und zudem mit unzähligen Bildern ansässiger Künstler geschmückt. Diese kann man auch erwerben, eine Gruppe von Malern trifft sich regelmäßig im Sassin und stellt eben dort auch aus. Insgesamt macht das Ambiente einen durchaus romantischen und gemütlichen Eindruck.

Die Auswahl an Weinen und Grappe ist gelungen, aufgrund des bescheidenen Wetters, meiner aufs angenehmste aufgebrezelten Begleitung und weil es auch sonst zu Feiern gab, gönnte ich mir einen hervorragenden Rosso di Montalcino - für 26.00 EUR war hier kein Zögern angebracht. Wie überhaupt die Auswahl der Flaschenweine und besonders deren Preisgestaltung positiv überraschen, hier zeigt sich sehr offensichtlich Werners persönliche Begeisterung für einen ordentlichen Roten. Außerdem ist das Sassin einer der ganz wenigen Orte in Verbania, in dem ein Bier in der richtigen Temperatur korrekt gezapft wird - aber das sollte an diesem Abend keine Rolle spielen.

Die übersichtliche Karte aus regionalen Spezialitäten mit deutschen und französischen Einschlägen ist durchaus inspiriert. Ich nahm als ersten Gang die Spaghetti alla Chitarra mit einem Lammragout und meine Begleitung ein Törtchen aus Kartoffeln und Tintenfisch. Als Secondi ließ ich mich von dem Maialino alla latte al forno con Spaetzli (!) al burro, salvia e pancetta inspirieren, meine Begleitung wählte - macht sie immer - die unausweichliche Tagliata. Die Gerichte waren appetitlich angerichtet und wurden von der sympathischen Bedienung im korrekten Abstand gebracht. Die hausgemachten Spätzle mit Butter, Salbei und Speck waren ein Gedicht, das feine Maialino al latte hervorragend zart und leicht angebraten. Alles in allem ein sehr angenehmes, bodenständiges Essen mit einem leichten Tick zum Exotischen oder Ungewöhnlichen, frisch und gekonnt zubereitet.

Ich vertraute die Grappaauswahl der Bedienung an und wurde vom leicht wilden Grappa di Moscato nicht enttäuscht, das Semifreddo al Pistacchio fiel womöglich etwas ab, weil es eine verlängerte Zigarettenpause brauchte, um aus dem tiefgefrorenen Häubchen bei Zimmertemperatur ein zerteilbares "Halbgefrorenes" zu machen. Außerdem bat mich meine Begleitung zu erwähnen, dass der kleine Löffel sich auf dem großen Teller etwas ungewöhnlich ausnähme. Ich nehme solche Details nicht wahr, wenn ich 5-Sterne essen will, weiß ich wo ich hingehen muss. Das Sassin ist letztlich eine Ostaria, in der man zu bodenständigen Preisen einen sehr angenehmen Abend in einem warmen Ambiente verbringen kann und zudem sehr gut isst. Angesichts der sehr nachvollziehbaren Weinpreise eine unbedingte Empfehlung für Urlauber in Verbania, am besten Paare. Um die 40.00 EUR pro Kopf sollte man einkalkulieren für das volle Programm in Verbindung mit einem ordentlichen Wein - das kann man hier am See durchaus schlimmer erleben.

Für den Aperitivo oder das Bier danach empfiehlt sich übrigens das neu eröffnete "Mulino" gleich nebenan an der Ecke - zumindest für die jüngere Clientel.

Das Sassin ist Montags geschlossen.

Update: Zwischenzeitlich hat das Restaurant den Betreiber gewechselt, so dass alles oben gesagte jetzt noch viel besser sein kann oder schlechter oder ganz anders.

Kai Tippmann


Kontaktdaten
Ostaria Sassin
Vicolo Molino 27
28921 Verbania
Telefon: 0039-0323-52281
Fax:
E-Mail:
Web: www.urlaublagomaggiore.de