Restauranttipps

Alte Espressomaschinen

Diese historische Faema Urania ist komplett, aber weder instandgesetzt noch restauriert. Auf Wunsch können wir das, bis hin zur Neuverchromung, für Sie übernehmen.FaemaUrania
Handhebel, 2-gruppig - Diese historische Faema Urania ist komplett, aber weder instandgesetzt noch restauriert. Auf Wunsch können wir das, bis hin zur Neuverchromung, für Sie übernehmen.
Preis: 1800 Euro

Buchtipp:

Christoph Ruf: Kurven-Rebellen: Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche SzeneChristoph Ruf: Kurven-Rebellen: Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche Szene Für viele Politiker und Medien ist die Sache klar: Ultras sind notorische Störenfriede, gewaltbereit, dialogunfähig, zuweilen auch rechtsextrem. Aber treffen...

Restauranttipp:

Ristorante TorreEine sehr angenehme Überraschung Das Ristorante "Torre" in Calvari sorgte für eine der ersten Überraschungen des Jahres 2005 und bewegt mich endlich einmal wieder...

Besondere Immobilie

Ferienlandgut Serre di Parrano bei AssisiFerienlandgut Serre di Parrano bei Assisi
Das Ferienlandgut SERRE DI PARRANO, eine Gruppe von komplett restaurierten Bauernhäusern, befindet sich zwischen Nocera Umbra und Gualdo Tadino, ca....

Herzlich, familär und lecker.

Bewertung

Restaurant: Le Volte


Besuch am: 27.06.2014
Region: Piemonte

Le Volte

Fangen wir einmal so an: Das Ristorante "Le Volte" ist so gut, dass ich mich bemüßigt sehe, diese brach liegende Rubrik endlich einmal wiederzubeleben. Seit es Touristenzentren gibt, gilt dass man für hervorragendes Essen zu gutem Preis einfach die kleineren Gassen abseits der Uferpfade besuchen muss. Und so liegt "Le Volte", das nach den für den Lago Maggiore typischen Gewölbedecken benannt ist, dann auch 200 Meter abseits der Altstadt von Intra und kommt von außen eher unscheinbar daher. Der Eingang führt in den liebevoll und äußerst gemütlich eingerichteten vorderen Gastraum, in dem das gut ausgesuchte Wein- und Spirituosenangebot um die Mittelsäule präsentiert wird. Unter "gut sortiert" verstehe ich hierbei, dass ich unter den Whiskeys meinen Lagavulin finde und mir beim Rotwein sofort der Nebbiolo von Renato Ratti ins Auge sticht. Wer sinnlos teuer sucht, findet am Seeufer genügend Lokalitäten.

Das Lokal hat einen heimeligen Außerngarten unter einer von Reben bewachsenen Pergola und genau dort wollten wir es uns gemütlich machen. Es brauchte auch nur die Bestätigung, dass wir uns wirklich "sicher" waren, und schon öffnete die wunderbar herzliche Inhaberin diesen trotz Regengefahr für uns und deckte ein. Überhaupt merkt man dem Personal dieses kleinen Restaurants seine Freude an der Bewirtung an, man spürte förmlich, dass die obligatorische Frage, ob alles in Ordnung sei, hier mit wirklichem Interesse gestellt wurde. Die übersichtliche und in verständliches Deutsch übersetzte Karte listet hausgemachte Antipasti und Süßspeisen auf und führt neben ersten (ca. 10-12 Euro) und zweiten (ca. 10-17 Euro) Gängen auch eine Seite mit "Spezialitäten aus der Region". Ich weise darauf hin, weil dies in dieser von Deutschen und Holländern befüllten Gegend keineswegs eine Selbstverständlichkeit ist. Versuchen Sie einmal, am Lago Maggiore den heimischen Seehecht zu erhalten! Unglaublich, wie wenig man sich am See sonst um seine spektakulären Käse- und Aufschnittspezialitäten oder Seefisch kümmert.

Wir wählten den lauwarmen Oktopussalat mit roten Zwiebeln, ligurischen "Olive taggiasche" und sage und schreibe Bottarga. Allein dieser getrocknete und fein gemahlene Meeräschenrogen adelt Teller wie Restaurant und lässt den verlangten Preis von 12 Euro für die Vorspeise sehr sehr günstig daherkommen. Ein Gedicht! Als zweiten Gang wählten wir diesmal das wunderbare Lammkarree in Brotkruste mit duftenden Kräutern auf einem Bett aus Peperonata (17 Euro) und das äußerst überzeugende, sehr zarte Kaninchenragout (14 Euro). Der Sohn wählte als Dessert die hausgemachte Schokoladenmousse, die einladend aussah, leider hat er niemanden kosten lassen. Wird gut gewesen sein. Die bis auf in ein paar piemontesische Dorfpinten ausgestorbene Tradition, den Grappa auf dem Tisch stehen zu lassen, war da nur noch das Sahnehäubchen auf dem Abend, der pünktlich nach der abschließenden Zigarette durch einen Wolkenbruch beendet wurde. Es bestehen gute Chancen, dass Sie mich bei ihrem Besuch im "Le Volte" in Verbania antreffen. Ruhetag ist der Dienstag.

Kai Tippmann


Kontaktdaten
Le Volte
Via San Vittore 149
28920 Verbania
Telefon: 0039-0323-404051
Fax: 0039-0323-404051
E-Mail: