Buchtipps

Alte Espressomaschinen

Diese originale antike Espressomaschine des Herstellers Faema stammt aus dem Jahr 1950 und stellt die perfekte Ergänzung zu Ihrer alten Espressomaschine dar.Faema
Mühle - Diese originale antike Espressomaschine des Herstellers Faema stammt aus dem Jahr 1950 und stellt die perfekte Ergänzung zu Ihrer alten Espressomaschine dar.
Preis: 1000 Euro

Buchtipp:

Hans Peter Bleuel, Robert von Aufschnaiter: Venetien und Friaul. Eine Region und ihre Küche.Hans Peter Bleuel, Robert von Aufschnaiter: Venetien und Friaul. Eine Region und ihre Küche. Bilder von der Lagune von Venedig, von karstigen Gebirgstälern, nebelverhangenen Flußlandschaften, von sonnigen Weinbergen, Märkten und Menschen. Der Band vermittelt...

Restauranttipp:

Enoteca e Ristorante I CaffiDüfte und Geschmäcker des Piemont Auch in den neuen Räumlichkeiten, die sich in einer romantischen kleinen Gasse der Altstadt von Acqui befinden, vollbringen die vier...

Besondere Immobilie

Landhaus bei Lucca in der ToskanaLandhaus bei Lucca in der Toskana
Das renovierungs bedürftige Landgut liegt in traumhafter Hügellage mit Blick auf Lucca (8 km) und nur 20 min. Autofahrt von...

Literaturtipps & Rezensionen

Uwe Ramlow: Tessin. Ein Reisebegleiter

Ein Reisebegleiter ist das als Insel-Taschenbuch erschienene Bändchen von Uwe Ramlow allemal. Kein Reiseführer im eigentlichen Sinne werden hier verschiedene Tessiner Sehenswürdigkeiten, Städtchen und Wanderungen, anhand literarischer Vermächtnisse besucht und illustriert. Das Konzept ist ähnlich wie Beat Hächlers "Das Klappern der Zoccoli" was hier nicht stört, war doch das Tessin über Jahrzehnte bevorzugter Wohn- und Reiseort unterschiedlichster literarischer Größen. Thomas Mann und Brecht zogen den Südschweizer Kanton dem nazionalsozialistischen Deutschland vor, auch Stefan George und Tucholsky verbrachten einige Zeit hier.Hesse, Frisch sowie Patricia Highsmith und Else Lasker-Schüler machten das Tessin gar zu Ihrem Hauptwohnsitz. Insofern also genügend Material für mehrere kurzweilige und unterhaltende literarische Reisebegleiter.

Anders als in Hächlers Buch wird aber kein Reiseziel und keine Etappe an nur einem Buch abgewandert wie sich auch der vorliegende Band weitaus weniger an ausgemachte Wanderfreunde richtet. Stattdessen werden die besuchten Tessiner Reiseziele anhand verschiedener literarischer Anekdoten beleuchtet, wobei der Leser neben einer Schilderung der aktuellen Verhältnisse und einer Menge Anregungen auch mit historischen Begebenheiten und Wandlungen der Region vertraut gemacht wird. Der jeweils vorgestellte Ausflug dient also als Hintergrund für eine vielzahl von Erwähnungen und Beschreibungen aus der Literaturgeschichte. Der Anreise von Zürich aus folgen Spaziergänge nach Orselina und Minusio, Ausflüge in die Täler Maggia, Verzasca und Onsernone sowie nach Montagnola und zum Lago di Lugano; selbstverständlich ist der Band etwas Lago-Maggiore-lastig. Selbstverständlich ist er das.

Den einzelnen Ausflügen, Schifffahrten und Wanderungen sind kleine Karten zur Orientierung zugeordnet, eine Reihe farbiger Fotografien geben eine Ahnung zum jeweils besuchten Gebiet. Ein kleiner Serviceteil mit touristischen Informationen rundet das durchaus sehr unterhaltsame Büchlein ab, macht es aber natürlich nicht zum Reiseführer. Ich empfehle das Buch allen kulturell und geschichtlich interessierten Tessinreisenden, die womöglich auch an Hintergrundinformationen zu Geschichte und Gebräuchen der Südschweiz interessiert sind. Wanderfreude ist nicht Voraussetzung, zahlreiche Spaziergänge beziehen sich nur auf das Gebiet einer Stadt oder eines Dörfchens.

Klicken Sie hier, wenn Sie das Buch erwerben wollen.