Buchtipps

Alte Espressomaschinen

Diese Faema President mit einer Brühgruppe ist noch nicht instandgesetzt, aber komplett.FaemaPresident
Handhebel, 1-gruppig - Diese Faema President mit einer Brühgruppe ist noch nicht instandgesetzt, aber komplett.
Preis: 1700 Euro

Buchtipp:

Etta Scollo: Il Bianco Del TempoEtta Scollo: Il Bianco Del Tempo Fünf Töne nur sind es, die das Piano in die Stille des Raumes tröpfeln lässt und ihn dadurch für immer...

Restauranttipp:

I Gutt D'oliFamiliär und bodenständig Die Speisekarte ist wohltuend ehrlich und regional ausgerichtet, Spaghetti Aglio e Olio für sehr nachvollziehbare 4 Euro sprangen mir ins...

Literaturtipps & Rezensionen

Domenico Mungo: Sensomutanti. L amore ai tempi del Da.Spo.Domenico Mungo: Sensomutanti. L amore ai tempi del Da.Spo.
Einerseits und zunächst einmal ist es ein spannender Roman, intelligent, stilistisch fortgeschritten, belesen und geerdet. Die beiden Protagonisten, Ultràs der Fiorentina, befinden sich auf einer Reise zu einem Auswärtsspiel nach Bergamo. Die Charaktere sind fiktiv, die Ereignisse nicht zwingend genau so abgelaufen. Andererseits entstammen die Protagonisten durchaus der Realität, ebenso wie die Schauplätze, die beteiligten Personen der Zeitgeschichte, die Gruppierungen, die Mannschaften, die Spieler, die Bands oder die zitierten Schriftsteller. Ein Roman, der mit der Wirklichkeit verflochten bleibt, weil unzweifelhaft eigene Erlebnisse, Reflexionen und Philosophien sich an Ereignissen der neueren italienischen Geschichte entlanghangeln. Fiktiven, aber durchaus realistischen Episoden, wie dem doppelten Polizistenmord an einer Autobahnmautstelle vor Bergamo oder dem Taxi-Mord an einer Prostituierten in Turin stehen Mahnmale der jüngeren italienischen Geschichte zur Seite: die Todesschüsse auf Carlo Giuliani (dem das Buch i.ü. gewidmet ist, die Geschehnisse in Genua nehmen breiten Raum ein) während des G8-Gipfels in Genua oder der Brandanschlag auf einen Zug von Bologna-Fans durch die "Alcool Campi".
Christoph Ruf: Kurven-Rebellen: Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche SzeneChristoph Ruf: Kurven-Rebellen: Die Ultras - Einblicke in eine widersprüchliche Szene
Für viele Politiker und Medien ist die Sache klar: Ultras sind notorische Störenfriede, gewaltbereit, dialogunfähig, zuweilen auch rechtsextrem. Aber treffen diese Etiketten zu? Christoph Ruf wollte es genauer wissen und hat das Gespräch mit ihnen gesucht. Bei seinen monatelangen Recherchen war der Karlsruher Journalist bei ihren Veranstaltungen, bei Gruppentreffen, Auswärtsfahrten und im Fanblock. Er traf dabei auf Fußballfans, die wissen, dass sie an manch negativer Schlagzeile selbst schuld sind, die sich aber dennoch zu Unrecht stigmatisiert fühlen. Und das aus gutem Grund: Ohne ihr ehrenamtliches Engagement und ihre Kreativität wu rde in kaum einem Stadion die stimmungsvolle Atmosphäre herrschen, für die der deutsche Fußball derzeit gerühmt wird. Zwar schaden manche Ultragruppen mit ihrer Gewaltfaszination und ihren unreflektierten Feindbildern der ganzen Bewegung. Doch deren Zerfall wäre fatal: Wo die Ultras auf dem Rückzug sind, haben in vielen Kurven Neonazis und Nachwuchs-Hooligans das Sagen übernommen. Schon heute.

Alexander Burkhardt, Jonas Jung, Toni Schley: Blickfang Ultra Tattoo Spezial Alexander Burkhardt, Jonas Jung, Toni Schley: Blickfang Ultra Tattoo Spezial
Dieses einmalige Projekt aus dem Hause BLICKFANG ULTRA widmet sich einer speziellen Form der Identifikation der Ultras und Fans mit ihren Vereinen, Kurven und Gruppen. Circa 1.000 Fotos, nicht nur aus deutschen Fußballszenen, dokumentieren die grenzenlose Kreativität und Hingabe der Ultras und Fans, die sich Parolen, Vereinsembleme, magische Momente, Gruppensymboliken und unzählige andere, sehr individuell gestaltete Motive unter die Haut stechen lassen. Dorthin, wo man nicht mehr von einer Modeerscheinung sprechen kann und die in der Szene verhasste Oberflächlichkeit sprichwörtlich an seine Grenzen stößt... Ultras und Nadelstiche Dokumentation und Inspiration.
Stefano Faccendini: Tifosi & RibelliStefano Faccendini: Tifosi & Ribelli
Tidosi & Ribelli, Fans & Rebellen, war der erste Roman von Stefano Faccendini, einem in London ansässigen italienischen Fußballfan. Und die Leidenschaft für diesen Sport schwitzt aus jeder Zeile. Die Rahmenhandlung bietet eine in den unteren Ligen Italiens leider fast alltägliche Begebenheit: Niedergedrückt von den Schulden, die ein ebenso naiver wie publicity-süchtiger Präsident angehäuft hat, droht einem - fiktiven - Verein der finanzielle Kollaps und damit verbunden der Neustart in der Amateurliga. Die Fans werden von dem Drama in der Sommerpause durch Medienberichte überrascht. Wut, Betroffenheit und Angst machen sich breit. Denn anders als bei einem Abstieg, stellt der Konkurs das konkrete Risiko dar, neben Mannschaft und Spielklasse auch die Farben, das Logo, die Identität zu verlieren. Eine Identität, die von Generationen von Stadionbesuchern weitergereicht wurde.
Sergio Taccone: Milan Story. Die rot-schwarze Legende von 1899 bis heute.Sergio Taccone: Milan Story. Die rot-schwarze Legende von 1899 bis heute.
Eine Reise in die mehr als hundertjährige Geschichte des AC Milan, in der sich Persönlichkeiten und herausragende, unvergessliche Begebenheiten begegnen, manche vom Schleier des Vergessens verhüllt. Eine Anthologie von Milan-Geschichten, die fast die gesamte Geschichte des rotschwarzen Clubs umfasst.
Gianfrancesco Turano: Fuori Gioco. Fußball und Macht. Die wahre Geschichte der Präsidenten der Serie A.Gianfrancesco Turano: Fuori Gioco. Fußball und Macht. Die wahre Geschichte der Präsidenten der Serie A.
Ein Buch wie ein Verkehrsunfall. Man erfährt Dinge, die man eigentlich lieber nicht wissen möchte, eignet sich Wissen an, das den eigenen Blick auf den Fußballsport unausweichlich traumatisch verändern wird. Trotzdem muss man weiterlesen, kann sich nicht losreißen von diesem Buch, das genügend Material für eine ganze Reihe von Krimis hergegeben hätte, aber leider nur in journalistischer Fleißarbeit das Fundament des italienischen Fußballbetriebs freilegt. Ich verfolge den italienischen Fußball seit mehr als zwei Jahrzehnten und habe mich, wie jeder Italiener auch, damit abgefunden, dass es im heimischen Fußballbetrieb eine Reihe außersportlicher Faktoren gibt, über die man geflissentlich hinwegsehen sollte. Alle paar Jahre durchstößt ja die Spitze des Eisbergs in Form von Bestechungs-, Doping- oder sonstigen Skandalen von unten den notdürftig geflickten Rasenplatz, auf dem sich italienische Fußballmannschaften begegnen. Allerdings ist es auch für mich ebenso faszinierend wie verstörend, welche Kräfte sich außer den 11 Feldspielern noch auf den Platz begeben. Leider ist das Buch nicht auf deutsch erschienen, dabei ist es doch die deutlichste Brandrede für die Beibehaltung der 50+1 Regel, die ich jemals in die Hände bekommen habe.
Josef Gruber: Ultras Italien. Passione e Mentalità.Josef Gruber: Ultras Italien. Passione e Mentalità.
Tausende Kilometer, Dutzende Stadien und unzählige Stunden in den stickigen Zugabteilen. Mit dem Fotoapparat bewaffnet bereiste Josef Gruber zwischen 1996 und 2007 den italienischen Stiefel. Von Norden nach Süden, von Süden nach Norden. Immer wieder aufs Neue. Angetrieben vom Calcio, dem Spektakel auf den Rängen und der Folklore der Ultras. So füllte sich über die Jahre ein schier unendliches Sammelsurium an Bildern aus den bunten Fankurven Italiens. Jeder, der sich für die Kultur der Ultras auf dem Apennin interessiert, wird mit diesem Bildband auf seine Kosten kommen: kann in den Seiten versinken, von Geschichten und Momenten aus der guten, alten Zeit träumen und sich ein Stück Ultras, so wie es heute leider nicht mehr existiert, in die Gegenwart holen.
Giorgio Specchia: Il Teppista. Der Rowdy. 30 verfluchte Jahre in Mailand.Giorgio Specchia: Il Teppista. Der Rowdy. 30 verfluchte Jahre in Mailand.
Inmitten des aktuellen Wettskandals um manipulierte Fußballspiele erscheint im November 2011 in Mailand Giorgio Specchias "Il Teppista", Lebensgeschichte des Mitbegründers der "Viking", bis heute bestehende Ultragruppierung der Nordkurve des San Siro-Stadions. Der des FC Internazionale. Geschrieben hat seine Biografie aber nicht der Protagonist, Nino Ciccarelli, selbst, sondern Giorgio Specchia, Autor und Journalist der Gazzetta dello Sport. Auch er, und das macht das Buch durchaus zu etwas Besonderem, Gründer der "Viking" - gemeinsam mit den vielen anderen im Roman erwähnten Personen. Glücklicherweise erscheint das Buch in einem Kleinstverlag und der Protagonist ist sowieso "ein Krimineller", ansonsten böte das Werk genügend veritablen Sprengstoff, um einer Menge Italienern ganz gehörig die Augen zu öffnen. Und das korrumpierte Fußballgeschäft ist hierbei nur der kleinste Faktor. Im November 2012 erscheint das Buch auf deutsch.
Giovanni Francesio: Tifare Contro. Eine Geschichte der italienischen Ultras.Giovanni Francesio: Tifare Contro. Eine Geschichte der italienischen Ultras.
Wer sind sie, die "Ultras", deren Fankultur seit mehr als 10 Jahren auch deutsche Bundesligaspiele mit Fahnen, Dauergesängen, farbenfrohen Choreographien und Pyrotechnik begleitet? Was macht diese Kultur aus, der sich zehntausende Jugendlicher aus allen Teilen und Schichten der Gesellschaft zugehörig fühlen? Wer treibt diese zumeist jungen Männer an, die für sich reklamieren, "keine Verbrecher" zu sein? Der italienische Ultrà Giovanni Francesio hat nach mehr als drei Jahrzehnten in italienischen Kurven beschlossen, die Stimme der Ultras selbst in die Diskussion einzubringen. Selbstkritisch, detailliert und leidenschaftlich wird hier erstmals in deutscher Sprache dargestellt, wer "Ultras" eigentlich sind, wofür und wogegen sie kämpfen und welche Veränderungen die Bewegung mitgemacht hat.
Domenico Mungo: Streunende Köter (Cani Sciolti)Domenico Mungo: Streunende Köter (Cani Sciolti)
Domenico Mungo ist vieles, Anarchist, Skinhead, Gewalttäter, Journalist, Philosoph, Musiker, Dichter, Drogenkonsument, Hausbesetzer, hochrangiger Ultrà der Fiorentina und vor allem eines: ein unglaublich guter Autor. “Cani Sciolti” ist mit einigem Abstand das beste Buch, das mir zum Thema Ultràs jemals zwischen die Finger gelangt ist. Nicht nur, weil hier jemand aus der ersten Reihe der italienischen Ultrà-Bewegung das Wort ergreift, sondern weil es Mungo wie praktisch niemand anderes versteht, sich vor keinerlei Karren spannen zu lassen und keinerlei Blätter vor den Mund zu nehmen und das gesamte noch mit einem erzählerischen Talent verbindet, das eigentlich für den literarischen Kanon reichen sollte. Würde er denn nur “das richtige” schreiben.
Giorgio Specchia: Il buttafuori. Der RausschmeißerGiorgio Specchia: Il buttafuori. Der Rausschmeißer
Die Geheimnisse der Mailänder Nacht in den Erzählungen eines der berühmtesten Türsteher der Stadt. Normalität und Wahnsinn von Fußballern, Persönlichkeiten des Showbiz, Unternehmern und vermeintlichen VIPs in einem Roman, der Ende der 90er Jahre seinen Anfang nimmt und das dritte Jahrtausend ohne Gutmenschentum und augenzwinkernde Komplizenschaft erzählt. Der ideologische Nachfolger des Teppista, eines der größten verlegerischen Erfolge des Jahres 2011, mit anderen Persönlichkeiten und Settings, aber derselben Lust darauf, hinter selbstversichernde Banalitäten zu schauen. Extreme Situationen, exklusive und undenkbare Schauplätze, die immer zu überschreitenden Grenzen. Der Rausschmeißer ist eine Persönlichkeit, die weit entfernt ist von den üblichen Superhelden. Und das Mailand, in dem er lebt, ist absolut wahr. Von den wilden Nächten der Lira bis zur Euro-Krise, die die Lichter der Nacht ausgeknipst hat. Hier sind die Nutten nicht nur Opfer, sondern bedeuten auch ein Blutbad für ihre Freier. Hier bestimmen die Gays. Hier gilt alles und nicht immer gewinnt der Stärkste oder der am meisten Geld hat. Denn der Bürgersteig nivelliert alles gegen Null. Oder unter Null.
Clemens Meyer: Als wir träumtenClemens Meyer: Als wir träumten
Sie träumen vom Aufstieg ihrer Fußballmannschaft, von einer richtigen Liebe und davon, dass irgendwo ein besseres Leben wartet. Rico, Mark, Paul und Daniel wachsen auf im Leipzig der Nachwendejahre, in einem Viertel, dessen Mittelpunkt die Brauerei ist. Jede Nacht ziehen sie durch die Straßen. Sie feiern, sie randalieren, sie fliehen vor den Glatzen, ihren Eltern und der Zukunft. Sie kämpfen mit Fäusten um Anerkennung und schlagen die Zeit tot. Sie saufen, sie klauen, sind cool und fertig und träumen vom eigenen Leben. Alle ihre Fluchtversuche enden auf den Fluren des Polizeireviers Südost.
Carlo Bonini: ACAB - All Cops are BastardsCarlo Bonini: ACAB - All Cops are Bastards
Cosa hanno sedimentato Genova e il G8 nella pancia e nella testa dei reparti celere della polizia di Stato? Quali umori covano, oggi, le loro uniformi? Sette anni dopo la notte della Diaz, un libro, "Acab" (edito da Einaudi), va al fondo di una ferita mai rimarginata e alle radici dell'odio italiano. Il vicequestore Michelangelo Fournier (condannato per i fatti della Diaz), i celerini "Drago" e lo "Sciatto" sono i protagonisti di una storia vera che svela e documenta un universo rimasto sino ad oggi chiuso. A cominciare dalle sue voci. Rabbia, odio, spirito di corpo. Carlo Bonini racconta in un libro i duri delle forze dell'ordine. A partire dalle loro discussioni segrete sul Web.
Giovanni Francesio: Tifare Contro. Una storia degli ultras italiani.Giovanni Francesio: Tifare Contro. Una storia degli ultras italiani.
Giovanni Francesio summiert das wichtigste seines Buchs "Tifare contro" über vier Jahrzehnte Ultrà-Kultur in Italien im Untertitel: "Una storia degli ultras italiani" - "Eine Geschichte der italienischen Ultràs." Eine, nicht die Geschichte, Francesio erhebt keinen Anspruch auf die absolute Wahrheit oder allgemeingültige Lösungsvorschläge - aber er besteht darauf, der Diskussion eine valide Stimme hinzuzufügen, die der Curva selbst.
Christopher Pauer, Johannes Mäling, Helga Wolf: Faszination Fankurve, Bd. 3: 2005-2008Christopher Pauer, Johannes Mäling, Helga Wolf: Faszination Fankurve, Bd. 3: 2005-2008
Erneut ist ein umfangreicher Bildband entstanden, der die Aktivitäten der nationalen und internationalen Fankurven auf eindrucksvolle Weise portraitiert. Insgesamt sind in Faszination Fankurve circa 700 Fotos zu finden - allesamt in Farbe. Die Impressionen aus der deutschen Szene wurden in zwei Fotostrecken unterteilt: Zum einen in die Saison 2007/08 und zum anderen in die circa anderthalb Spielzeiten, die zwischen dem Veröffentlichungstermin von Band 2 sowie der vergangenen Saison lagen. Zusätzlich zu den Fotos wird in den Hintergrundberichten "Themen des Jahres" in gewohnter Weise auch wieder über die Geschehnisse in und außerhalb der deutschen und internationalen Fanblöcke berichtet. Hier findet sich beispielsweise ein zehnseitiges Interview mit führenden Personen aus sechs deutschen Ultragruppen beziehungsweise ein ausführlicher Bericht über die schwierige Situation im Calcio.
Flavio di Stefano, Andrea Romano: La grande storia dei derby Roma-LazioFlavio di Stefano, Andrea Romano: La grande storia dei derby Roma-Lazio
"Es gibt so bewegende Märchen, dass sie nicht in diese kümmerlichen anderthalb Stunden des Spiels passen. Geschichten von Umarmungen, von Schweiß, von Sprechchören, von Angst und Hoffnung. Derby-Geschichten, von Tränen, die vergossen wurden, einfach weil der Ball das Netz des gegnerischen Tores gestreichelt hat oder weil man machtlos dem Ball hinterherblicken musste, der langsam ins falsche Tor rollte: das eigene. Ganze Tage, die damit verbracht werden, dem anderen Teil der Stadt die eigene Vormacht ins Gesicht zu schreien oder die man sich vor der Verarsche der anderen Seite verstecken musste."
Oliver Birkner: Eines Tages im Mai: Die Geschichte des SSC NeapelOliver Birkner: Eines Tages im Mai: Die Geschichte des SSC Neapel
Der SSC Neapel ist der schillerndste Verein im fußballverrückten Italien. Das schuldet er zum einem seiner glorreichen Vergangenheit, als er mit dem Superstar Maradona zwei Meisterschaften und den Europapokal gewann. Zum anderen seinen wahnwitzigen Fans, die nicht nur Maradona-Schreine bastelten, sondern ihrem Verein auch nach dessen Absturz in die dritte Liga die Treue hielten: Selbst damals kamen zu den Heimspielen bis zu 50.000 Zuschauer. Von all dem erzählt dieses Buch. Gleichzeitig erinnert es an zahlreiche Skandale wie Maradonas Drogen-Exzesse und Verbindungen zur Camorra. Auch der kometenhafte Wiederaufstieg der letzten Jahre, als der Klub es innerhalb von sieben Jahren aus der Drittklassigkeit bis in die Champions League schaffte, ist natürlich ein Thema. Dazu gibt es Interviews mit prominenten Zeitzeugen, charmante Original-Passagen aus TV, Radio, Zeitungen sowie einen statistischen Anhang.
Andrea Romano: Manicomio football club. Storie di campioni e colpi di testaAndrea Romano: Manicomio football club. Storie di campioni e colpi di testa
Fußballer, die eine Schraube locker haben, geführt von durchgedrehten Trainern. Sechzehn Geschichten von mittelmäßigen Spielern und Champions, die durch ihre "Kopfstöße" unsterblich wurden. So wie Paul Cascoigne, der dem jungen Rino Gattuso in die Töppen pinkelte, als der gerade bei den Rangers angeheuert hatte. Oder Taribo West, der überall verkündete, mit Gott zu sprechen. Und dann noch der baskische Gigant Andoni Goikoetxea, der heute noch in einer Vitrine den Schuh aufbewahrt, mit dem er Maradonas Knöchel in drei Teile zerlegte. Um, nicht vom Killerfoul Toni Schumachers an Patrick Battiston zu reden, der dafür zum meistgehassten Deutschen aller Zeiten gewählt wurde. Dann der unvergessliche Eric Cantona, einen, den sie in Manchester "Dieu" nannten und der einem Fan von Crystal Palace einen sauberen Roundhouse Kick angedeihen ließ. Roy Keane, Spitzname "Captain Psycho", der während des Stadtderbies von Manchester mit einer wütenden Grätsche die Karriere von Haaland beendete. Eine aus dem Irrenhaus entsprungene Mannschaft, in der Genialität und Zügellosigkeit, Talent und (Selbst-)Zerstörungstrieb Hand in Hand gehen. Im Gegenteil, oft genug nährt das eine das andere.
Tim Siebmanns: Ultras in Mönchengladbach - Bildband einer SubkulturTim Siebmanns: Ultras in Mönchengladbach - Bildband einer Subkultur
2 Jahre, 24.000 Kilometer, 204 Fotos! Im Jahre 2012 habe ich angefangen die Ultraszene des Fußballbundesligisten Borussia VfL 1900 Mönchengladbach fotografisch zu begleiten. Mein Ziel war es diesen Teil der Subkultur wertungsfrei und realistisch darzustellen, bei dem die Fotos die facettenreiche Lebenseinstellung dokumentieren. Der in der Gesellschaft oftmals negativ besetzte Begriff Ultras verkörpert allerdings mehr Positives als man oft sieht und denkt. Es geht um mehr als nur 90 Minuten Fußball. Die Liebe zum Verein, familiäre Freundschaft, Loyalität, Kreativität, Rebellion, Kampfgeist, Freiheit und Zusammenhalt, sind nur ein kleiner Teil der Begriffe, die diese Lebenseinstellung widerspiegeln, an der sich viele Fans orientieren. Für die Unterstützung und das Vertrauen, welches mir entgegengebracht wurde, gilt mein Dank der Ultraszene Mönchengladbach, insbesondere der Gruppe Sottocultura . Was wir sind, sind wir zusammen!
Simone Nastasi: Il caso SpezialeSimone Nastasi: Il caso Speziale
Der Römer Journalist Simone Nastasi geht in diesem Buch der Frage nach, ob Antonio Speziale – letztinstanzlich verurteilt wegen Totschlags am Polizisten Filippo Raciti beim sizilianischen Derby 2007 – wirklich schuldig ist. Das heißt, er erkennt natürlich den rechtlichen Ist-Zustand an, führt den Leser aber durch den Dschungel der Instanzen, Zeugenaussagen, Indizien, Gutachten und Gegengutachten und bereitet das Anwaltschinesisch so auf, dass ein interessierter Leser dem Geschehen folgen kann. Das Kassationsgericht hatte das Urteil gegen den zum Tatzeitpunkt 17-jährigen im November 2012 bestätigt, 8 Jahre, damit sind die Gerichtsakten zunächst einmal geschlossen. Viele Umstände dieses Prozesses lassen allerdings die Zweifler nicht ruhen und parallel zu dem, was für Recht erkannt wurde, haben sich viele eine ganz gegenteilige Meinung gebildet. "Il caso Speziale" hilft nun bei der Meinungsbildung.